Aktuelles

Die Ergebnisse der Umfrage: Stadtteil.Meinung.

Unter dem Namen „Stadtteil.Meinung“ hat der Wahlkreisabgeordnete Carsten Ovens MdHB, zusammen mit der CDU vor Ort und seinem Team von Anfang Februar bis Mitte März die Menschen in Lokstedt, Niendorf und Schnelsen zu den Themen Mobilität, Lebensqualität und Stadtteilentwicklung befragt. Ob zu Hause am Computer, auf den Wochenmärkten oder den Einkaufspassagen in den Stadtteilen oder per Telefon: Insgesamt 505 Bürger haben ihre Chance genutzt, uns zu sagen, wo der Schuh drückt, wo Politik anpacken muss, aber auch was sie an ihren Stadtteilen schätzen.

Die Ergebnisse wurden in drei Veranstaltungen vor Ort mit den Wahlkreiskandidaten in Lokstedt mit Andreas Stonus, in Niendorf mit Rüdiger Kuhn und in Schnelsen mit Silke Seif vorgestellt.

Die Ergebnisse zu nachlesen gibt es hier.

Auch die Lokalpresse berichtet

v.l. Carsten Ovens MdHB, Silke Seif, Andreas Stonus, Rüdiger Kuhn


VELOROUTE NIENDORF

Nun ist es leider amtlich: Die 3,5 Mio. Euro werden definitiv in das sinnlose Velo-Routen-Konzept zwischen Tibarg und Niendorf-Nord versenkt. Ohne auf 700 Eingaben betroffener Bürger zu reagieren, werden nun vier kleine „Verbesserungen“ (Ausweitung Tempo 30, Sprunginsel in einem Bereich wo sie keiner braucht etc.) eingebaut, was diesen Schildbürgerstreich vermutlich noch teurer macht. 

weitere Informationen

Planung für P+R Plätze nachbessern

Die P+R Plätze in Lokstedt, Niendorf und Schnelsen werden ausgebaut. unter anderem wird eine Beleuchtung installiert. Als der Parkplatz Lokstedt fertig war, offenbarte sich ein Planungsfehler. Auch Abends, wenn der Berufsverkehr abgeebbt ist, sind die Plätze hell erleutet. Der Regionalausschuss Lokstedt hat auf Antrag der CDU beschlossen, dass der Einsatz von Bewegungsmeldern auf den Plätzen geprüft wird.

Weitere Information

CDU für ein RISE-Gebiet in Schnelsen


In Schnelsen wird es in nächster Zeit viele Veränderungen geben. Der Autobahndeckel bringt die Chance, den Stadtteil wieder zusammen zu führen

Das Rahmenprogramm Integrierte Stadtentwicklung (RISE) bietet die Möglichkeit, das Entwicklungskonzept für die Frohmestraße weiter zu entwickeln und sie als Stadtteilzentrum zu stärken. Gleichzeitig könnte ein RISE-Gebiet über die Frohmestraße, Wählingsallee, Schnelsen-Süd bis nach Burgwedel den ganzen Stadtteil wieder zusammenwachsen lassen.

Im nächsten Regionalausschuss beantragt daher die CDU-Fraktion, dass sich das Bezirksamt für die Festlegung des RISE-Gebietes einsetzt.

Weitere Informationen